Der Autor

Brown, Aaron

Brown, Aaron

Aaron Brown ist Vorstand bei der Investmentbank Morgan Stanley. 2005 gewann er den Wilmott Award für seine Vorträge, Veröffentlichungen und Aktivitäten als Ausbilder im Bereich Finanzwissenschaften. Er ist diplomierter Mathematiker mit Harvard-Abschluss und diplomierter Finanzwissenschaftler der University of Chicago. Brown wuchs buchstäblich mit Pokerkarten auf. In Harvard spielte er Poker mit einem der später reichsten Männer der Erde und Präsidenten der USA.

Das Buch
Brown, Aaron
ISBN 978-3-89879-317-9

Die Gesetze des Spiels

Was Trader und Poker-Asse voneinander lernen können

Die Gesetze des Spiels
» Zum Shop

Preis: 29,90 €

Sie haben sich an alle »Regeln« der Finanzwelt gehalten und hatten dennoch keinen Erfolg? Kein Wunder. Denn letztendlich ist doch alles ein Glücksspiel; nichts lässt sich 100%ig voraussagen. Weder die Liebe noch die Finanzwelt. Auf der Grundlage seiner Erfahrungen, die er durch seine Vorstandstätigkeit bei Morgan Stanley und seine Tätigkeit bei anderen Finanzinstituten gemacht hat, ist Aaron Brown überzeugt, dass »das Finanzwesen nur als Glücksspiel verstanden werden kann«. Denjenigen, die keine Übung im Investieren haben, geht das Geld meist sehr schnell aus. In einem umfassenden historischen Beispiel zeigt Brown, wie die Volkswirtschaft des noch kolonialen Amerikas erblühte, als in Französisch-Louisiana Tarotkartenleger begannen, ihre Tätigkeit auszuüben. Im heutigen Finanzmarkt sieht er ein ähnliches wohlstandsgenerierendes Potenzial. Brown sieht es als sinnvoll an, in einem Umfeld, das so reich an Möglichkeiten ist, Risiken in Kauf zu nehmen. Poker wird hier zum idealen Tool, um Risiken einzuschätzen und zu lernen, mit ihnen umzugehen.

pdf icon

Inhaltsverzeichnis

PDF-Datei
pdf icon

Leseprobe

PDF-Datei
Pressestimmen

»Die Gesetze des Spiels ist vollgestopft mit überaus nützlichen Informationen über das Zocken, das Leben an der Wall Street, die Poker-Kultur und einige höchst interessante Persönlichkeiten. Dieses Buch ist eine großartige Mischung aus Unterhaltung und unkonventionellem Denken.«
Suart L. Hart, Cornell University